@import((rwml-menu))
A toxicological risk assessment for a substance is always based on the same steps:
  • Search for toxicological data (typically animal or human studies)
  • If needed: Design of appropriate studies to create data for the relevant toxicological endpoint(s) like acute and repeated dose toxicity, sensitization, irritation etc.
  • Evaluation of the data
  • Stating of the most relevant toxicological endpoint
  • Derivation of a threshold (ADI, TDI, PDE, RfD etc), which is defined as a substance specific dose, that is unlikely to cause an adverse effect, if an individual (human) is exposed at or below this dose every day for a lifetime
  • Exposure calculation by using measured data or results from simulation calculations
  • Comparison of the calculated/measured exposure data with the derived threshold
  • Assessment of the risk for the exposed target group.
The target groups may differ widely and depends on the source of the substance to be evaluated and on the product, which is concerned.
Consequently our work can have different scopes, which are to be presented on the following pages.
We are a team of two toxicologists and one physican.

Toxikologisches Sachverständigenbüro Fruth/
Toxicology Expert-Services Fruth

An der Feldscheide 1
37083 Göttingen
Germany
Die Erstellung einer toxikologischen Risikobewertung beruht immer auf einer grundsätzlich gleichen Vorgehensweise:
  • Recherche nach toxikologischen Daten, in der Regel aus in vivo oder in vitro Studien bzw. Humandaten (z. B. von epidemiologischen oder klinischen Untersuchungen)
  • Identifizierung von Datenlücken
  • Schließung der Datenlücken durch geeignete Studien oder QSAR-Modelle (in silico Toxikologie)
  • Festlegung des am meisten relevanten toxikologischen Endpunktes
  • Ableitung eines gesundheitsbasierten Schwellenwertes wie ADI, TDI, PDE, (A)RfD etc.
  • Durchführung einer Expositionsabschätzung auf der Grundlage von Messungen oder Computermodellen
  • Vergleich des Schwellenwertes mit der Exposition
  • Bewertung des Risikos für nachteilige Effekte auf die menschliche Gesundheit bei der relevanten Zielgruppe
Dieses Verfahren kann auf eine Vielzahl von Fragestellungen angewendet werden, wobei jedoch eine fallbezogene Anpassung erforderlich ist, die auch die unterschiedlichen relevanten Rechtsgrundlagen bzw. Richtlinien berücksichtigt und jeweils die spezifische Terminologie berücksichtigt.
Auf den folgenden Seiten finden Sie die typischen Tätigkeitsfelder, auf denen unser Team aus zwei Toxikologen und einer Medizinerin dieses Instrumentarium für Sie anwenden können.

Toxikologisches Sachverständigenbüro Fruth/
Toxicology Expert-Services Fruth
An der Feldscheide 1
37083 Göttingen
Deutschland
Medical DevicesMedizinprodukte
Medicinal ProductsArzneimittel
Food Contact MaterialLebensmittelkontakt
FoodLebensmittel
Consumer ProductsSachverständiger